Thomas Dreikauss, CEO Sematell (c) Schramm

Corona Krise – 3 Fragen an Thomas Dreikauss, Sematell

  • Führung in der Krise?
  • Wirtschaftliche Auswirkungen?
  • Learning für die Zukunft?

Führung in der Krise
Bei uns in der Firmenzentrale in Saarbrücken, dem Sitz der Teams aus der Entwicklung, dem Back Office und dem Inside Sales, sind die Büros nach wie vor relativ verlassen. Seit März arbeiteten alle Mitarbeiter*innen von zu Hause aus und mittlerweile kehrt ganz langsam wieder ein wenig Normalität ein. Generell ist Mobile- und Homeoffice bei uns bereits gelebte Routine: Etwa ein Drittel des Teams arbeitet regulär im Remote-Modus und das teilweise schon seit Jahren. Ob Kundenmeeting, interne Teamkonferenz oder Präsentation: Wir leben das digitale Arbeitsmodell. Bemerkenswert war allerdings, mit welcher Effizienz und enormer Disziplin alle Miterarbeiter*innen im Einsatz waren. Und das ist bis heute so geblieben.

Wirtschaftliche Auswirkungen
Generell kann man sagen, dass die Krise bei uns durchaus positive Auswirkungen hatte. Gerade in der ersten Zeit des Lockdowns, als die stationären Kontaktpunkte geschlossen bleiben mussten und der persönliche Kundenkontakt nicht möglich war, hatten unsere Bestandskunden ein deutliches Plus an schriftlichen Kundenanfragen zu bewältigen. Hier konnten wir mit unseren maßgeschneiderten Lösungen hilfreich unterstützen. Auch in der Neukundengewinnung waren wir erfolgreich, da die Unternehmen erkannt haben,  dass unsere Software genau in den Bereichen unterstützt, die jetzt verstärkt gefordert waren. Wenn der persönliche Kundenkontakt ausfällt, liegt der Schwerpunkt auf der schriftlichen Kommunikation und genau da unterstützen wir den Kundenservice. Doch auch bei uns wurden vereinzelt Projekte erst einmal auf Eis gelegt, Messen auf unbestimmte Zeit verschoben und geplante Events abgesagt. Insbesondere unsere Absage der CCW hat natürlich Auswirkungen auf unsere Neukundenbemühungen. Hier werden wir zukünftig verstärkt auch neue Wege gehen.

Learning für die Zukunft
Expect the unexpected! In den letzten Monaten hat sich gezeigt, dass wir als Unternehmen bereits sehr agil organisiert und gut aufgestellt sind. Für unsere Teams war der komplette Wechsel ins Homeoffice kein Problem und ist uns mühelos gelungen. Die Kommunikation ist trotz der Einschränkungen gut gelaufen. Wir möchten unsere Flexibilität und Agilität aber auch noch weiter ausbauen, denn hier liegt aus unserer Sicht ein echter Wettbewerbsvorteil – heute und in Zukunft. Unser erklärtes Ziel ist es, weiter intensive Kommunikation mit unseren Kunden zu pflegen sowie auf Marktbewegungen und Kundenfeedback einzugehen, um weiterhin flexible Lösungen anbieten zu können.

www.sematell.com

 


Tagged , , .