N26 verlässt britischen Markt als Folge des Brexit.

Der Wachstumskurs in Europa und den USA wird fortgesetzt
Nachdem Großbritannien am 31. Januar 2020 die Europäische Union offiziell verlassen hat, gibt N26 heute bekannt, dass das Unternehmen sein Geschäft auf dem britischen Markt einstellen wird. Aufgrund der im Austrittsvertrag festgelegten Rahmenbedingungen ist es dem Unternehmen mit seiner europäischen Vollbanklizenz in Zukunft nicht mehr möglich, in Großbritannien tätig zu sein.

Thomas Grosse, Chief Banking Officer bei N26 sagte: „Wir respektieren die politische Entscheidung vollkommen. Sie hat jedoch zur Folge, dass N26 die Kunden in Großbritannien in Zukunft nicht mehr bedienen kann und daher den Markt verlassen wird.” Die Entscheidung betrifft ausschließlich den britischen Markt und hat keinen Einfluss auf den globalen Wachstumskurs von N26.

„Obwohl wir gezwungen sind, Großbritannien zu verlassen, werden wir unsere Mission fortsetzen, um Banking durch den Einsatz von Technologie und Innovation nachhaltig zu verändern”, sagte Grosse. Erst kürzlich hat N26 verkündet, weltweit bereits über fünf Millionen Kunden erreicht zu haben. „Wir konzentrieren uns dieses Jahr auf das Wachstum in den 24 europäischen Ländern, in denen wir für 2019 ein Rekordwachstum vermelden konnten. Auf der weiteren Expansion in den USA sowie der Vorbereitung weiterer internationaler Märkte liegt ebenfalls ein starker Fokus,” so Grosse weiter.

N26 baut sein weltweites Team mit Büros in Berlin, Barcelona, Wien, New York sowie São Paolo weiter aus. Die Mehrheit der für Großbritannien tätigen Mitarbeiter wird nach der Einstellung des dortigen Geschäftsbetriebes in neue Rollen innerhalb des Unternehmens transferiert. Will Sorby, General Manager, N26 UK fügt hinzu: „Wir möchten uns bei den mehreren Hunderttausend N26 Kunden aus Großbritannien bedanken. Uns ist nun wichtig, dass der Übergang für alle Kunden reibungslos verläuft. Die nächsten Schritte sind sorgfältig vorbereitet.”
Alle N26 Konten in Großbritannien laufen zum 15. April 2020 aus. Bis zu diesem Zeitpunkt funktionieren alle Konten regulär, einschließlich der Kartenzahlungen und Lastschriften. Kunden in Großbritannien werden gebeten, etwaiges Guthaben bis dahin auf ein alternatives Bankkonto zu überweisen.
http://www.n26.com


Tagged , , .